NachrichtenMissionStiftungsthemenStiftungszieleStiftungsaufgabenGeschichteHistory (engl.)VorstandKuratoriumEhrenmitgliederEhrenpatenBeiratProjekteStiftungsdatenImpressum


Seite 1
Seite 2
Seite 3

 




Max Schautzer

Max Schautzer wurde am 14.08.1940 im österreichischen Klagenfurt geboren. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften besuchte er die Schauspielschule am Konservatorium in Wien. Als Moderator, Sprecher und Autor für Hörfunk und Fernsehen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg begann er 1965 seine Karriere. Seit 1989 ist Max Schautzer Geschäftsführer der M.S. Showtime GmbH, einer TV-Produktionsgesellschaft in Köln. Der heute 63-jährige Moderator ist ein Markenzeichen für Unterhaltung im Deutschen Fernsehen. Dies zeigt sich in den zahlreichen moderierten Fernsehsendungen wie z.B. „Die schönsten Melodien der Welt“, „Ein Platz an der Sonne“, „ARD Wunschkonzert“, „Immer wieder sonntags“, „Die goldene Eins“, „Pleiten, Pech und Pannen“, „Allein gegen Alle“ und „Alles oder nichts“ . Des weiteren ist Max Schautzer Buchautor und liebt in seiner Freizeit seinen Hobbies Tennis, Skilaufen, Fußball, Golf und Reisen auszuleben und sich dabei zu relaxen.






Sönke Wortmann

Jahrgang 1959. Nach dem Abitur Studium an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film und am Royal College of Art in London. Nominierung für einen Oscar in der Kategorie Student Film mit seinem Abschlussfilm „Drei D“. Mit „Allein unter Frauen“ gelang ihm 1991 der erfolgreiche Kinoeinstand. Ein Jahr später erhielt er für „Kleine Haie“ den Deutschen Filmpreis und wurde für den besten Erstlingsfilm beim Filmfestival von Montréal ausgezeichnet.
Die Verfilmung der Kult-Comics von Ralf König, „Der bewegte Mann“ von 1994, avancierte zu einem der erfolgreichsten Filme des deutschen Nachkriegskinos und erhielt zahlreiche Ehrungen, Preise und Auszeichnungen, darunter dem Deutschen Filmpreis für den besten Film, die beste Regie und den besten Hauptdarsteller.
Daneben war Wortmann auch als Produzent aktiv: Bereits seine erste eigene Produktion - „Lammbock“ von Christian Zübert - startete im August 2001 mit großem Erfolg in den deutschen Kinos. Mit „Das Wunder von Bern“ realisierte Wortmann 2002 als Produzent, Autor und Regisseur in Personalunion sein bisher ambitioniertestes Kinowerk.
Filmografie: 2002 Das Wunder von Bern, 2001 Lammbock (Produzent), 2000 The Hollywood Sign ("Der Himmel von Hollywood"), 1999 St. Pauli Nacht, 1998 Der Campus, 1996 Das Superweib, 1994 Der bewegte Mann, 1993 Mr. Bluesman, 1992 Kleine Haie, 1991 Allein unter Frauen





Willi Schalk

Jahrgang 1940. Berufliche Stationen: Industrie (1956 - 1966): Enka Glanzstoff AG, Wuppertal: 1956 Kaufmännische Ausbildung, 1959 Abschluss Industriekaufmann, 1960 Assistent des Verkaufsdirektors, 1961 Gebietsverkaufsleiter, 1962 Leiter Product-Management, 1963 Marketing-Leiter. Werbung (1966 - 1989): TEAM/BBDO-Gruppe, Düsseldorf: 1966 Managing Partner Special Team GmbH, 1969 Managing Partner TEAM GmbH, 1975 Managing Director TEAM/BBDO Gruppe, 1976 Chairman TEAM/BBDO Gruppe; BBDO Worldwide, Inc., New York: 1977 Executive Vice President, 1980 President International Group, 1986 President & Chief Operating Officer; Omnicom Group, Inc., New York: 1986 Member of the Board. Medien (1990 - 1993): M. DuMont Schauberg Verlagsgruppe, Köln: 1990 Vorsitzender der Geschäftsführung; Axel Springer Verlag AG, Berlin/Hamburg: 1993 Mitglied des Vorstands. Consulting (1994 - 1996): TEAM Consulting GmbH, Ratingen: Geschäftsführender Gesellschafter. Werbung (1997 - 2000): McCann-Erickson Deutschland GmbH: Chairman & CEO.
Willi Schalk ist Mitglied diverser Aufsichtsräte und Beiräte nationaler und internationaler Unternehmen, Gründungs- und Vorstandsmitglied der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Unternehmensführung und Marketing e.V., Münster und dem Wir für Deutschland e.V., Berlin, sowie Mitherausgeber des “Jahrbuch der Werbung”.



 

 

Seite 2